Skip to content
26.10.2011

Jubiläumswald “ausverkauft”

Von schmalbach

Die Nachfrage nach dem Jubiläumswald ist so groß, dass alle 24 Bäume, die in diesem Jahr gepflanzt werden, bereits ihren Eigentümer bzw. Stifter gefunden haben. Über diese tolle Resonanz freuen wir uns natürlich sehr. Alle anderen, die zu spät gekommen sind oder sich noch für einen Baum interessieren, müssen wir auf das nächste Jahr vertrösten, wenn der nächste „Jahresring“ des Waldes entstehen soll. Nähere Informationen dazu erhalten Sie dann wieder rechtzeitig vorher über das „donnerstags“.

 

19.10.2011

Fridingen pflanzt sich fort – Anlegung einer Obstbaumallee im Gries

Von schmalbach

Wie bereits mehrmals berichtet wird anlässlich des Jubiläums in Kooperation mit dem Obst- und Gartenbauverein entlang des Griesweges eine Obstbaumallee angelegt. Insgesamt 14 verschiedene Apfel- und Birnbäume werden gepflanzt und sollen uns auch in Zukunft noch an dieses Jubiläumsjahr erinnern. Die Pflanzaktion findet am Samstag, 29.10. ab 9.00 Uhr statt. Treffpunkt ist die Wendeplatte unterhalb des Freibades. 

Das Pflanzen der Bäume erfolgt im Rahmen eines Pflanzkurses des Obst- und Gartenbauvereins, bei dem neben dem richtigen Schnitt vor allem auch der Pflanzschnitt demonstriert werden soll. Die Fachwarte des Vereines werden darüber hinaus auch für sonstige Fragen zur Verfügung stehen. Wir laden nicht nur die Mitglieder des OGV sondern auch alle anderen interessierten Personen auch im Namen des Vereins herzlich dazu ein, mit uns zusammen an den Bäumen Hand anzulegen. Für eine kleine Stärkung während des Arbeitseinsatzes ist gesorgt. 

Ursprünglich sollte am gleichen Tage auch der Jubiläumswald auf Reinsteig angelegt werden. Dort sind einheimische Laubbäume vorgesehen. Auf Empfehlung der Pflanzschule haben wir uns dazu entschieden, diese Pflanzaktion auf Samstag, 19.11. zu verschieben. Der ursprüngliche Oktobertermin wäre für einige der Bäume noch zu früh. Über den Ablauf der Aktion werden wir rechtzeitig vorher wieder informieren.

 

19.10.2011

Wegmarken Fridinger Geschichte

Von schmalbach

Bei der Erstellung des Jubiläumsprogramms wurde die Idee geboren, einen Rundweg durch die Fridinger Geschichte anzulegen, bei dem wichtige historische Epochen oder Ereignisse in Infotafeln erläutert werden . Sie stellen damit Wegmarken der Fridinger Heimatgeschichte dar. Als Standort wurde wegen der Ortsnähe und dem befestigten, bei jeder Witterung gut zu begehenden Weg der Griesweg festgelegt. Start und gleichzeitig Endpunkt des Rundweges ist bei der Bushaltestelle der Hohenbergschule. Von dort aus verläuft der Weg entlang des Freibads ins Gries und wieder zurück. 

Die Tafeln werden in der kommenden Woche aufgestellt. Die offizielle Eröffnung des Weges ist zusammen mit der Eröffnung der Obstbaumallee für Sonntag, 30.10.   11.00 Uhr vorgesehen. Wir laden dazu bereits heute alle interessierten Personen herzlich ein. Nähere Infos über den konkreten Ablauf erhalten Sie im nächsten Donnerstags.

 

19.10.2011

Jubiläumswald Reinsteig

Von schmalbach

Für die Bäume des Jubiläumswaldes auf Reinsteig liegen bereits einige Anmeldungen und Interessensbekundungen vor. Wir möchten deshalb einige nähere Informationen über die Aktion selbst und den Ablauf geben.

Insgesamt werden 24 Bäume gesetzt, davon 6 Kirschbäume, 3 Feldahorn, 3 Mehlbeeren, 6 Eichen und 6 Spitzahorn. Alle Bäume sind Hochstämme und weisen bereits eine stattliche Größe auf. Sie erhalten als Anwachsschutz einen Dreibock, auf dem auch die Namensschilder der Stifter/Eigentümer angebracht werden. Die Fertigung der Holztafeln erfolgt durch die Hohenbergschule. Zusätzlich wird eine Infotafel aufgestellt, in der die Idee des Jubiläumswaldes näher erläutert und auch einige Angaben zu den gepflanzten Bäumen gemacht werden.

Die Pflanzaktion soll am  Samstag, 19.11. ab 09.00 Uhr stattfinden. Das Ausheben der Pflanzlöcher und das Setzen der Bäume erfolgt durch die Stadt. Natürlich würden wir uns freuen, wenn uns die Eigentümer beim Pflanzen ihres Baumes tatkräftig unterstützen würden.

Wer Interesse an einem Baum hat kann sich gerne bei Frau Schwarz oder Frau Hamma melden. Sie können dann auch die gewünschte Baumart angeben. Die Unkosten betragen die Hälfte des Einkaufpreises und bewegen sich somit je nach Sorte zwischen 40 und 60 €.

12.10.2011

Fridingen pflanzt sich fort – Verschiedene Pflanzaktionen

Von schmalbach

Im Rahmen des Jubiläumsprogramms sind auch verschiedene Pflanzmaßnahmen vorgesehen, die das Jubiläumsjahr überdauern und Bleibendes schaffen sollen. Wir möchten auf diese Aktionen, die am Samstag, 29.10. stattfinden werden, bereits heute hinweisen. 

Obstbaumallee im Gries

In Kooperation mit dem Obst- und Gartenbauverein soll entlang des Griesweges eine Obstbaumallee angelegt werden. Insgesamt 14 verschiedene Apfel- und Birnbäume werden gepflanzt. Jeder Baum erhält zusätzlich eine Infotafel mit Wissenswertem zur jeweiligen Sorte. Die Pflege der Bäume übernehmen die Fachwarte des Vereins. 

Die Pflanzlöcher werden von der Stadt vorbereitet. Das Setzen der Bäume erfolgt dann im Rahmen eines Pflanzkurses des Obst- und Gartenbauvereins. Neben dem richtigen Setzen soll vor allem auch der Pflanzschnitt demonstriert werden. Dazu sind nicht nur Mitglieder des OGV sondern auch alle anderen Personen herzlich eingeladen. Die genaue Uhrzeit und Treffpunkt werden noch bekanntgegeben. 

Jubiläumswald auf Reinsteig

Auf einem städtischen Grundstück auf Reinsteig in der Nähe des ehemaligen Holzlagerplatzes der Firma Börsig direkt am Waldweg zu Maria Hilf soll ein Jubiläumswald angelegt werden. Darin können Privatpersonen, (z.B. aus Anlass einer Hochzeit oder einer Geburt) oder auch Gruppierungen wie Vereine, Schulklassen oder Jahrgänge nach einem vorgegebenen Pflanzplan ihre eigenen Jubiläumsbaum setzen und damit ein bleibendes Andenken schaffen. Auch für diese Pflanzaktion wird die Stadt organisatorisch alles vorbereiten. Als Unkostenbeitrag wird die Hälfte des Materialwertes der einheimischen Laubbäume (je nach Sorte zwischen 50 und 70 €) verlangt. Die restlichen Kosten übernimmt die Stadt. Jeder Baum wird gekennzeichnet, so dass man ihn auch dauerhaft seinem „Eigentümer“ zuordnen kann. 

Interessenten können sich bei Frau Schwarz (schwarz@fridingen.de) oder Frau Hamma (hamma@fridingen.de) melden.

 

12.10.2011

Grenzwanderung abgeschlossen

Von schmalbach

Bei ungemütlichem nasskaltem Wetter trafen sich immerhin 22 Wanderer zur letzten  Etappe der Grenzwanderung. Beginnend an der Neuhauser Skihütte wanderte man entlang der Neuhauser Grenze über den Steinbruch Richtung Wirthenbühl, bevor dann nach dem Abstieg in den Kessel und die Überquerung der Landstraße Altfridingen und damit der Ausgangspunkt der 1. Etappe im Frühjahr erreicht wurde. Damit war die Umrundung geschafft. Die Führung hatte Förster Beck inne, der manch Wissenswertes über den Wald zu berichten hatte. Auch einige schöne alte Grenzsteine wurden entdeckt. 

Der gemütliche Abschluss fand dann in der Albvereinshütte statt. Fritz Sattler ließ die gesamte Grenzwanderung noch einmal Revue passieren. Knapp 10 Personen waren an allen 4 Etappen dabei und haben somit 59 Kilometer Wanderstrecke absolviert. Die jüngste Teilnehmerin war Leonie Todt, die immerhin noch auf 49 Kilometer kam. Sie gewann beim anschließenden Quiz auch den ersten Preis in Form einer Freibadkarte. Bürgermeister Stefan Bär bedankte sich beim Albverein für die Organisation und Durchführung der Wanderungen, die mustergültig vorbereitet waren. Insbesondere die heimatgeschichtlichen Beiträge fanden dabei großen Anklang. Insgesamt  143 Teilnehmer haben an der Grenzwanderung teilgenommen und neben gesunder Bewegung in einer herrlichen Landschaft einige frohe und gesellige Stunden verbracht.

Das Gruppenbild zeigt die Wandergruppe der dritten Etappe auf der Ruine Kallenberg:

06.10.2011

Photoausstellung „Fridingen sieht sich“ eröffnet

Von mattes

Am vergangenen Samstag wurde im Heimatmuseum Oberes Donautal im Ifflinger Schloss die Photoausstellung anlässlich der 1150 Jahrfeier eröffnet.
read more…

06.10.2011

Grenzwanderung – Schlussetappe

Von mattes

Am Samstag, den 08. Oktober führen wir den letzten Teil unserer Grenzwanderung im Rahmen des Jubiläumsjahres  durch.
read more…

27.09.2011

Fridingen pflanzt sich fort – Jubiläumswald auf Reinsteig

Von schmalbach

Im Rahmen der 1150 Jahrfeierlichkeiten ist vorgesehen, einen „Jubiläumswald“ auf einem städtischen Grundstück auf Reinsteig in der Nähe des ehemaligen Holzlagerplatzes der Fa. Börsig anzulegen. Das Areal liegt direkt an dem Waldweg zu Maria Hilf. In diesem „Jubiläumswald“ können Privatpersonen (z.B. aus Anlass  einer Hochzeit oder einer Geburt) oder auch Gruppierungen wie Vereine, Schulklassen oder Jahrgänge nach einem vorgegebenen Pflanzplan ihren eigenen Jubiläumsbaum setzen und damit ein bleibendes Andenken an dieses Ereignis schaffen. Zunächst ist an 20 Bäume gedacht. Bei entsprechendem Interesse könnte dieser Jubiläumswald aber auch in den kommenden Jahren in weiteren „Jahresringen“ wachsen.

Die Umsetzung ist in einem gemeinsamen Pflanztag am 29.10. vorgesehen. Die gesamte Organisation (Bestellung der Bäume, Herstellung der Pflanzlöcher, …) übernimmt die Stadt. Schön wäre es natürlich, wenn die Personen/Gruppen beim Setzen ihres Baumes mitwirken würden. Nachdem die Bäume vom Grundgedanken her „privat“ sein sollen wird ein Unkostenbeitrag in Höhe der Hälfte des Materialwertes der Bäume erhoben, ein Betrag zwischen 50 und 70 € je nach Sorte. Gepflanzt werden sollen einheimische Laubbäume als Hochstämme. Die restlichen Kosten trägt die Stadt. Jeder Baum wird mit einem Schild versehen, so dass man ihn der jeweiligen Person/Gruppe zuordnen kann.

Wir würden uns über eine rege Beteiligung freuen. Interessenten können sich bei Frau Schwarz (schwarz@fridingen.de) oder Frau Hamma (hamma@fridingen.de) melden.

27.09.2011

Besucheransturm bei der Jubiläumsausstellung

Von schmalbach

Ausnahmslos zufriedene Gesichter gab es bei der Eröffnung der Ausstellung „Fridingen zeigt aktuelle Kunst“ am vergangenen Wochenende in der Donautal-Halle. Über 200 Besucher drängten sich in der in der Festhalle aufgebauten „Kunstgalerie“ . In ihrer Einführung in die Ausstellung hob Anna Maria Ehrmann-Schindlbeck, die Leiterin der städtischen Galerie Tuttlingen, die künstlerische Vielfältigkeit und die Vielzahl an Künstlern hervor, die Fridingen hervorgebracht habe. Auch die aktuelle Ausstellung werde diesem Anspruch vollauf gerecht. Sie würdigte insbesondere die Werke, die von den beteiligten Künstlern Willi Bucher, Gegi Hermann, Hans-Jürgen Kossack, Tobias Maximilian Schnell und Ramon Schwarz anlässlich des Jubiläumsjahres geschaffen wurden. Jeder hätte auf seine individuelle Art sich mit diesem Thema auseinandergesetzt und teilweise überraschende und zum Nachdenken anregende Antworten gefunden. 

Bürgermeister Stefan Bär bedankte sich bei allen teilnehmenden Künstlern für die Teilnahme, insbesondere bei Willi Bucher, der die Idee für diese Gemeinschaftsausstellung hatte. Es sei eine Ausstellung entstanden, die Qualität habe und ihr Publikum auch über Fridingen hinaus finden werde. Sie reihe sich nahtlos in den Kreis der gelungenen Jubiläumsveranstaltungen ein. 

Die Ausstellung wurde musikalisch umrahmt von Nils Mayer, Angelika Birowski, Franziska Hipp sowie Lena Brauer, die mit ihren gelungenen Auftritten die Veranstaltung bereicherten. Neben den Musikern/innen ein Dankeschön auch an Alfons Schwab von der städtischen Musikschule Tuttlingen, der das Programm zusammengestellt und einstudiert hatte. 

Die Ausstellung ist bis Ende Oktober jeweils Sonntags von 14.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Wir laden alle Einheimischen, die bisher noch nicht die Gelegenheit zu einem Besuch hatten, dazu gerne ein.